Basel, Frühling 2016

Wie könnte das Sortiment der Wohnbedarf AG aussehen, wenn sie heute gegründet würde? Diese Frage beantworten wir mit drei Entwürfen, welche auf hocheffizienten Maschinen gefertigt werden können und überraschende neue Lösungen für bekannte Probleme darstellen. Zurückhaltende Gebrauchsgegenstände – Zeitgenössische Volksmöbel. Ein Tisch, der gedrückte Blechteile enthält und darum mit einem Minimum an Material auskommt. Ein formverleimtes Bett, das in der Breite verstellbar ist und einfach zusammengesteckt wird. Und ein Klappstuhl, dessen Stahlrohrgestell ausgelasert und auf diese Weise beinahe ohne Rest hergestellt werden kann. Speziell ist, dass die Produktion der drei Entwürfe keine hohen Werkzeugkosten erfordert und einige Normteile verwendet, wodurch auch geringe Stückzahlen preisgünstig hergestellt werden können.

 

 
 

Bei diesem Projekt handelte es sich um eine Zusammenarbeit mit Tobias Pfister.